Blah.

Werbung:

Partywissen


Unter dem "Partywissen" versteht man eigentlich völlig unnützes Wissen, welches aber einen herrlichen Gesprächsstoff liefern kann, oder zumindest für einige Minuten (oder manchmal auch nur Sekunden) interessante Gedankengänge auslöst. Dabei steht nicht im Vordergrund, um welches Thema es sich dabei tatsächlich handelt, sondern nur der Anstoss, so dass man, nachdem man sein Partywissen allen mitgeteilt hat, direkt danach andere Themen findet. Meistens klappt das auch ganz natürlich...

  • Münzreiben
    Münzreiben am Automaten: Wer hat das noch nie gemacht? Auf sehr vielen Automaten, die dazu gedacht sind, Münzen anzunehmen, findet man etlich viele Kratzer, wo Leute wieder einmal versucht haben, den Automaten dazu zu überreden, die Münze beim zweiten Einwurf anzunehmen. Völlig unnötig, wie Quarks & Co. (eine Sendereihe im WDR) herausfand.

    Links hierzu:

  • Peitschenknall
    Ein Peitschenknall entsteht dadurch, dass die Schmitze (das ist das Ende der Peitsche) die Schallgeschwindigkeit überschreitet. Den gleichen Knall kennt man von Überschallfliegern, die früher häufiger, heute zum Glück seltener über Wohngebieten im Tiefflug schneller als 333 m/s fliegen. Dabei stimmt die Angabe von 333 m/s als Grenze des Schalls natürlich nicht genau, denn diese ist von der Temperatur abhängig. Die Formel lautet: 331.5 * Quadratwurzel aus ( 1 + ( 0,003660992 * TCelsius)), wobei TCelsius die Temperatur in Celsius ist.

    Links hierzu:

  • Der gefährlichste Beruf der Welt:
    US-Präsident während seiner Amtsausübung. Das dies aber keine echte "Arbeit" im klassischen Sinne ist (schliesslich wird man auch nur auf bestimmte Zeit gewählt) sollte man sein Augenmerk mehr auf die tatsächlichen "Verdammten" der Arbeiter richten: Fischer. Es sterben täglich mehr als 70 (!) Fischer. Die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich noch höher. Grund: In der Küstennähe sind kaum noch Fische zu finden, also müssen die Fischer aufs offene Meer hinausfahren, wofür die Boote allerdings nicht ausgelegt sind.
    Übrigens sind besonders gefährlich für die Fischer: Alte Wracks. (Siehe auch in den Links)

    Links hierzu:

  • Schokolade ist doch kein Karies-Verstärker?
    Die Aussage ist strittig, denn zum einen enthält Schokolade zunächst einmal viel Zucker, der unumstritten Karies-Verursacher (naja, oder Unterstützer) ist. Allerdings wirkt die Kakao-Masse gegen den Karies. Unterschiedliche Studien kommen zu leicht unterschiedlichen Schlüssen, aber die bisher - meiner Meinung nach - vernünftigste kann man z.B. hier finden. Dort heisst es im Abstract u.a.: "These results indicate that cacao mass extract possesses some anticariogenic potential, but its anticaries activity is not strong enough to suppress significantly the cariogenic activity of sucrose."

    Links hierzu:

  • Eier bringen "Cholesterin-Abbauer" gleich mit
    Eier enthalten Cholesterin, das ist richtig, allerdings stimmt es nicht, dass sie dadurch das Körpercholesterin erhöhen. Durch das mitgelieferte Lecithin im Ei wird die Aufnahme im Darm verhindert und somit wieder ausgeschieden. Nachlesbar in den Links.

    Links hierzu:

  • Ertrinken in der Wüste
    In der Wüste ertrinken mehr Menschen, als verdursten. Die vergleichsweise vielen Opfer zelten in den trockenen Wadis (Flußbetten), die sich innerhalb kürzester Zeit mit Wassermassen füllen, wenn es in entfernten Regionen regnet.

    Links hierzu:

    • (Demnächst)


Links zu Partywissen:

  • Die W-Akten: Angehäuftes unnützes Wissen

Typisches Blah.
     Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Stefan Magerstedt & Björn R. Fischer, 22.08.2007